Grüner Wasserstoff Fonds:
Investieren Sie in ca. 35 Schlüsselunternehmen

Auf dieser Seite stellen wir Ihnen den Fonds GG Wasserstoff vor (ISIN: DE000A2QDR59 Kopieren). Außerdem das für und wider hinsichtlich Wasserstoff als Investment – und die großen Vorteile des grünen Wasserstoffs.

Wasserstoff: Öl der Zukunft – Schlüssel zur Energiewende?

Die wichtigsten Informationen zu Markt & Fonds

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Alles was Sie zum Thema Wasserstoff wissen müssen in einem kompakten Video

In dem Video wird das wichtigste zum Markt thematisiert und was heute anders ist, da Wasserstoff vor einem Jahrzehnt bereits groß im Gespräch war, sich damals aber wenig bewegt hat.

Wasserstoff ist KEIN primäres Automobil-Thema!

Das Potential liegt in Märkten die keine Treibstoff-Alternativen haben

Dass Wasserstoff anderen Automobil-Treibstoffen Konkurrenz machen will ist das aktuell dominanteste Missverständnis. Die Potentiale liegen in den Großindustrien Stahl, Chemie und Ammoniakproduktion und perspektivisch auch im Langstrecken-Transport. Die Kerntreiber hin zum Wasserstoff in diesen Märkten sind international wachsender politischer Druck, steigende Kosten für Emissionen und die den besonderen Anforderungen geschuldete Alternativlosigkeit bei der Treibstoffwahl in diesen Industrien.

Politischer Druck auf klimafeindliche Branchen wächst:

Klimaneutralität international weitläufig erklärtes Ziel

66 Länder haben sich zum Ziel der Klimaneutralität bekannt. Dieses kann in vielen Branchen nur mit grünem Wasserstoff erreicht werden.

“…Mittelfristziel ist das Senken der Treibhausgasemissionen in Deutschland bis 2030 um mindestens 55 Prozent gegenüber dem Niveau von 1990.“

“…Deutschlands Langfristziel ist es, bis zum Jahr 2050 weitgehend treibhausgasneutral zu werden…“

– Klimaschutzplan 2050

“…Xi Jinping hat größere Anstrengungen im Kampf gegen die Klimakrise versprochen. Sein Land wolle „vor 2060“ die Klimaneutralität schaffen. Auch solle der Ausstoß von Kohlendioxid „vor 2030“ den Höhepunkt erreichen…“

– Spiegel, 23.09.2020

Die Herausforderung

Für viele Branchen existieren aktuell keine klimaneutrale Treibstoff-Alternativen…
Wasserstoff ist auf dem Besten Weg dieses Problem zu lösen

Stahl-Industrie

Flugzeug-Bau

Ammoniak-Herstellung

Schwerlastverkehr

Puffer Stromnetze

Schiff-Industrie

“Wasserstoff ist ohne Alternative“

– Svenja Schulze, Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit

„Aber Wasserstoff war schon vor einem Jahrzehnt mal ein Hype-Thema…
Was ist heute anders?“

Anders als damals haben führende Nationen heute die Notwendigkeit von Wasserstoff erkannt.

Mehr als 30 Staaten weltweit haben eine Wasserstoff-Roadmap beschlossen.

Überblick der wichtigsten Entwicklungsstrategien und Investitionspläne:

  • Europäische Union: Wasserstoffstrategie der EU Kommission vom 8. Juli 2020, u.a. Ziel, dass 2050 Wasserstoff 24% des Energiebedarfs decken soll
  • Deutschland: Wasserstoffstrategie der Bundesregierung vom 10. Juni 2020, u.a. mit Investitionen von 9 Milliarden Euro
  • Frankreich: Wasserstoffstrategie der Regierung vom 14. September 2020, u.a. mit Investitionen von 7,2 Milliarden Euro und dem Ziel 6,5 GW Elektrolyse-Kapazität aufzubauen
  • Japan: Wasserstoffstrategie „Basic Hydrogen Strategy“; Ministry of Economy, Trade and Industry (METI) aus 2017, u.a. mit dem Ziel Wasserstoff-Weltmacht zu werden
  • China: “Innovation action plan for energy technology revolution (2016-2030)”, u.a. sollen bis 2025 rund 40.000 Fahrzeuge mit Brennstoffzellen betrieben werden
  • Australien: „National Hydrogen Australia“; u.a. möchte Australien “Major Player” im Wasserstoff-Sektor werden
  • USA: Präsidentschaftskandidat Joe Biden veröffentlicht am 14. Juli 2020 Plan zur Investition von 2 Billionen USD für Clean Energy, u.a. mit dem Ziel der Förderung von klimaneutral produziertem Wasserstoff

Warum der Grüne Wasserstoff das Ziel dieser Investitionen sein muss

Ja, Wasserstoff bleibt Wasserstoff, gleich wie dieser hergestellt wird – Doch nur durch die Herstellung auf nachhaltige Weise kann das Ziel dieser staatlichen Investitionen erreicht werden. Aus diesem Grund liegt das große Potential für Sie als Anleger in diesem Markt in Unternehmen, die in den Wertschöpfungsketten des grünen Wasserstoffs angesiedelt sind. Eine kurze Erklärung der drei Formen:

Grauer H2

Herkömmlicher Wasserstoff, meist gewonnen mithilfe des Methans von Erdgas.

🡪 Hohe CO2 Emissionen, daher keine Lösung

Blauer H2

Herkömmliche Wasserstoffgewinnung, aber Abspaltung und langfristige Speicherung des CO2, zum Beispiel unterirdisch.

🡪 Scheinlösung, auf Grund von Lagerproblemen und da es zu einer Verschiebung der eigentlichen Lösung “grüner Wasserstoff” führt

Grüner H2

Aus erneuerbaren Energien gewonnener Strom wird genutzt, um Wasserstoff zu erzeugen.

🡪 Klimaneutral, daher die einzige wirkliche Lösung

Häufige Fragen und Missverständnisse

Der geringe Wirkungsgrad von Wasserstoff?

Die Herstellung des Wasserstoff muss aus grünen Quellen erfolgen. Sie wird im großen Stil wohl in Afrika, Chile, Saudi-Arabien oder Australien stattfinden. Sonnenenergie ist praktisch unendlich vorhanden.

Ist die Technologie nicht noch zu neu?

Der Vorteil von Wasserstoff: Er wird seit mehr als hundert Jahren schon breit in der Industrie verwendet. Es gibt keine einzige technische Hürde die die Verbreitung von Wasserstoff aufhalten könnte.

Ist Wasserstoff nicht zu teuer?

Die Total-Cost-of-Ownership werden sich in den nächsten 10 Jahren für viele Anwendungen halbieren. Die Alternativen zu Wasserstoff werden dagegen unbezahlbar (CO2 Steuer).

Wasserstoff & Auto: Ob sich das durchsetzt?

Wasserstoff ist primär kein Auto-Thema, auch wenn auf der Langstrecke wohl sicher kein Weg an Wasserstoff vorbei führt. Die Nutzung Wasserstoff ist in der Industrie unabdingbar.

Warum unser Fonds?

Aufgesetzt von Finanzexperten mit 15+ Jahren Cleantech-Erfahrung

Gerd Junker

Gerd Junker ist Diplom-Ingenieur für Elektrotechnik und Wirtschaftsingenieurwesen, sowie Finanzfachwirt (FH). Er war vier Jahre Mitglied der Geschäftsleitung einer mittelständischen Aktiengesellschaft, bevor er gemeinsam mit Carmen Junker die Grünes Geld GmbH gründete. Die Grünes Geld GmbH bietet seit 2007 privaten und professionellen Anlegern Lösungen ausschließlich im Bereich des Sustainable Investments. Er ist geschäftsführender Gesellschafter bei der Grünes Geld GmbH.

Gerd Junker profitiert bei anspruchsvollen Themeninvestments von seinem Background als erfahrener Ingenieur und als langjähriger Investmentprofi. Insbesondere mit dem Themengebiet Wasserstoff beschäftigt er sich seit mehreren Jahren.

Carmen Junker

Carmen Junker studierte BWL und Wirtschaftspsychologie. Ihre Fachkenntnis der Geldanlage beweist sie als Bankkauffrau, Bankfachwirtin und geprüfte Fachberaterin für nachhaltiges Investment. Mit 22 wurde sie eine der jüngsten Filialleiterinnen der Sparkasse Main-Spessart. 2001 machte sie sich als unabhängige Finanzmaklerin selbstständig. Carmen Junker berät seit über 15 Jahren Privat- und Firmenkunden bei der nachhaltigen Geldanlage und gründete 2007 gemeinsam mit Gerd Junker die Grünes Geld GmbH.

Zusammensetzung

Der Fonds ist eine Mischung aus Pure Playern und Blended Playern. Mit den Pure Playern wird das Potential des Marktes abgedeckt, während die Blended Player durch Geschäftsfelder außerhalb von Wasserstoff für mehr Stabilität und Risikostreuung sorgen.

Positionen%
MCPHY ENERGY6,1
CELL IMPACT AB6,0
SFC ENERGY AG5,8
CERES POWER HLDGS5,7
NEL ASA5,1
POWERCELL SWEDEN4,8
BALLARD PWR4,1
TRANSALTA RENEWABLES4,0
FUELCELL ENERGY3,9
NORTHLAND POWER3,6
Weitere Werte50,9

Pure Player: ca. 50,0%   Blended Player: ca. 50,0%   Cash: 3,7 %
(Werte des Vorägngers „Zertifikat Grünes Geld Global“, Stand: 18.5.2021, alle Angaben ohne Gewähr, ständig aktualisierte Angaben zum Fonds GG Wasserstoff unter HansaInvest)

Die Anlagestrategie wurde vor Fondsauflage seit Juni im Zertifikat ‚Grünes Geld Global‘ abgebildet:

(Stand: 18.05.2021, Performance des Fondsvorgängers ‚Grünes Geld Global‘. Performance des Vorgängers lässt keine Rückschlüsse auf die zukünftige Performance des GG Wasserstoff Fonds zu.)

Jetzt investieren

Ich habe bereits ein Depot

Wenn Sie ein betreutes Depot bei Grünes Geld, einem Vermögensverwalter, einer Bank oder einer Fondsplattform haben, wenden Sie sich an Ihren Berater (–> Infoblatt zur Vorlage bei Ihrem Berater).

Wenn Sie ein Depot bei einem Direktbroker wie z. B. flatex oder onvista haben, können Sie den Fonds über die ISIN finden und kaufen. Zusätzlich wird der Fonds ab Januar 2021 an der Börse Hamburg unter der ISIN: DE000A2QDR59 gehandelt.

Weitere Informationen über Performance, Fondsvolumen, etc. finden Sie auf unserem Fonds-Profil bei HansaInvest.

Ich habe noch kein Depot

Gerne helfen wir Ihnen ab einem Investitionsbetrag von 5.000€ oder einer monatlichen Sparrate von 100€ bei der Eröffnung eines Depots.

Nehmen Sie hierfür einfach Kontakt mit uns auf, in Bezugnahme auf diesen Fonds: Zum Formular.